PINCH HITTER KURS

damit Sie in einem Notfall wissen was zu tun ist...

Ein Szenario, das schon oft von Hollywood aufgegriffen wurde und für viel Spannung bei den Zuschauern im Kino sorgte: Der Pilot eines Flugzeugs bricht im Cockpit leblos zusammen und das Flugzeug muss vom Passagier gelandet werden. Mit Hilfe der Fluglotsen auf dem Tower landet er das Flugzeug sicher am Boden....


Was hier beschrieben ist, ist sicherlich nicht die Regel, aber es kann doch immer wieder einmal vorkommen. Und welcher Mitflieger möchte dann hilflos im Cockpit sein?

Ein sog. PINCH HITTER KURS vermittelt dem Teilnehmer Grundlegende fliegerische Kenntnisse, mit denen er ein Flugzeug im Fall der Fälle selbst steuern, navigieren und sicher landen kann.

PINCH-HITTER kommt aus dem Amerikanischen und heißt soviel wie "Einspringen für". Dieser bereits 1963 von der AOPA (Aircraft Owners and Pilot Association) in Zusammenarbeit mit der Ohio State University´s School of Aviation entwickelte Lehrgang verfolgt 2 Hauptziele:
• Den mitfliegenden Partner einer aktiven Pilotin oder Piloten für die Vorgänge beim Fliegen zu interessieren. Ja, sogar in bestimmten Bereichen an der Cockpitarbeit teilhaben zu lassen.
• Die Sicherheit dadurch zu erhöhen, dass im Fall des Falles, wenn der Flugzeugführer ausfällt, das Flugzeug bedient werden kann.
Dieses ungewöhnliche Schulungsprogramm ist vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannt.

Der Lehrgang:

• Theoretischen Grundlagen; Dauer: ca. 3 Stunden
• Erläuterung der Funktion und Bedienung der Fluginstrumente
• Selbstständiges Starten und Landen
• Grundlegendes der Navigation
• Sprechfunk, insbesondere bei Notfällen
• Umsetzung der Vorgaben eines Fluglotsen; insbesondere: Fliegen nach Höhe und Kurs
• Landungen auf Flugplätzen und simulierte Landungen im freien Gelände


Der komplette Lehrgang beinhaltet folgende Leistungen:

• Theorieunterricht; ca. 3 Std.
• 2 Flugstunden
• 5 Std. Fluglehrer
• Termine stimmen wir individuell mit Ihnen ab.

Nicht enthalten sind die Landegebühren; diese werden am Ende des Lehrgangs je nach Anzahl der Landungen berechnet.

Am Ende des Lehrgangs erhalten Sie Ihre Urkunde, die sie als "Notfallpilot" qualifiziert.

Durch den Erwerb eines Funksprechzeugnisses (BZF I oder II), dürfen Sie den Piloten auch im normalen Flugbetrieb durch Übernahme des Funkverkehrs unterstützen...